BRITISCH KURZHAAR/ LANGHAAR


Britisch Kurzhaar Katze ist schöne und ruhige Geselle. Die Rasse gilt als nicht anspruchsvoll und braucht in Gegensatz zu anderen Rassen nur bedingt tägliche Animationen. Diese Katzen sind perfekte Haustiere für Berufstätige, da der Brite ein souveränes und ausgeglichenes Wesen hat und auch mal mit sich selbst zufrieden ist. Ebenso eignen die Briten sich super gut für Wohnunghaltung, auch in der Stadt.
AUSSEHEN
Das Fell ist plüschig und griffig mit viel Unterwolle. Die Körperbau massiv und breit mit einem runden Kopf und dicken Schwanz. Die Augen groß und rund in satten, klaren Farben. Die Ohren klein und weit auseinander positioniert. Der Kiefer ist kurz aber nicht platt, sodass die Augenkanäle durchgängig sind. Allgemeines Bild der Katze ähnelt einem Plüsch Teddybären. 
CHARAKTER
Brite ist ausgeglichen und majestätisch. Die Ruhe trägt die Katze in sich und lässt sich nur schwer aus der Fassung bringen. Die Katzen sind freundlich und leben wunderbar in den Familien mit Kinder. Die Katzen dieser Rasse sind geduldig und wesensstark. Der Brite ist eine faule Socke. Verspielt sind die überwiegend in jungem Alter. Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass die Briten was schmusen angeht, eher eingebildet sind. Sie genießen jede Streicheleinheit und jede Zuwendung von ihren Menschen, aber man muss diese sich selbst holen. Briten-Miezen  aus meinem Haus sind in seltenen Fällen Schoßkatzen. 
PFLEGE/ERNÄHRUNG
Die Pflege von Briten ist nicht aufwendig.  Sie müssen nicht gebadet werden und brauchen keine zusätzliche Mitteln um das Fell zu pflegen. Wöchentlich zu bürsten ist empfehlenswert (BLH 2 mal wöchentlich). In den Phasen des Fellwechsels öfter. Die Katzen genießen die Prozedur und so wird eine enge Bindung zwischen Tier und Mensch aufgebaut. Der Brite soll bewusst ernährt werden. Die Rasse neigt zu Übergewicht. Daher eine ausgewogene Mahlzeit ist viel Wert. Wir geben auch rohes Fleisch, Fisch und rohes Ei. Dadurch glänzt das Fell  schön,  Verdauung sowie Zahnpflege werden unterstützt. Vorsicht mit den Leckerlies! Sehr oft sind diese die Uhrsache für zusätzliche Kilos. Von Anfang an bringen wir den Kitten ein angemessenes Fressverhalten bei. Bis zu Abgabe können die kleinen es gut steuern. Trockenfutter steht 24/7 da, sowie frisches Wasser. Die Katzen kommen öfters zum Napf um kleine Häppchen zu fressen. Eine Ernährungsberatung wird beim Erwerb des Kittens von uns angeboten.
GESUNDHEIT
Rassentypische Erbkrankheiten: HCM (Herz) PKD (Nieren).
Äußere Zuchtfehler: Plattnase, Zahnfehlstellung, extrem breite Skelettbau, zu kurzer Schwanz.

BLH/ Britannica/ Highlander das sind alles anerkannte Bezeichnungen des semilanghaarigen Briten. Semilang bedeutet "Halblang oder teilweise lang". Das heißt die Katzen haben kein langes Fell (wie z.B. Perser). Die Pflege des Fells ist vom Tier zum Tier teilweise unterschiedlich. Manche neigen zum Verfilzen, andere sehen öfters zottelig aus und manche haben weder eine, noch das andere. Diese Katzen "haaren" genau so viel wie die Kurzhaar Varianten. Aus meiner Erfahrung verlieren BLH, augenscheinlich, mehr Fell nur in der Zeit des Fellwechsels. Britisch Langhaar ist vom Charakter und Gesundheit her ein BRITE! Genau so wie Kurzhaar Variante. BLH sehen kuschelig und wunderschön aus. Sie sind bärig, plüschig und haben wolkenweiches Fell. Die Rasse wird in Deutschland leider nicht oft gezüchtet. Bekannt ist, dass die Nachfrage das Angebot macht. Viele vergleichen den semilanghaarigen Briten mit einem Perser, was TOTAL FALSCH IST. Die Pflege und Charakter unterscheiden sich im Grunde. Wir möchten, dass die atemberaubende Katzen dieser Rasse erhalten bleiben. Unsere Interessenten können gerne unsere Langhaaren life erleben und erkennen, dass die Katzen keine "Haushaltskatastrophen" sind.

Untitled

Pandora 

HCM, PKD freie Linien
trägt Langhaar, choco, evtl. Cinnamon und point

BKH in choclate white

Untitled

Jane (Muschenski)


PKD, HCM freie Linien

BKH in black golden shaded

 

HCM


  • Combibreed veröffentlichte eine sehr gute Aufklärung zu der große Frage HCM, Formen und Vererbung. In folgenden Zeilen handelt es sich um einen Auszug aus der Beschreibung "

    K764 HYPERTROPHE KARDIOMYOPATHIE 2 (HCM2): Zitat [ 

    "

    Mutation die bei einer Rasse beschrieben und validiert wurden, können auch bei anderen Rassen auftreten. Oft sind diese Mutationen in wissenschaftlichen Artikeln nicht veröffentlicht.


Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) tritt bei nahezu allen Tierarten und auch bei Menschen auf. Sie ist die häufigste Ursache für Herzversagen bei jungen Erwachsenen (Tiere und Menschen). Das auftretende Herzversagen wird durch eine Verdickung des Herzmuskels verursacht. Bei einigen Katzenrassen konnte das Risiko eines Herzversagens mit genetischen Mutationen in Verbindung gebracht werden.

Beim Menschen kann die Krankheit von vielen verschiedenen genetischen Mutationen hervorgerufen werden. Vermutlich ist dies auch bei Katzen der Fall. Statistiken zeigen, dass etwa die Hälfte aller Maine-Coon-Katzen, bei denen durch Echokardiographie oder Autopsie HCM diagnostiziert wurde, die HCM-Mutation besitzen. Das zeigt, dass die andere Hälfte HCM anderweitig erworben hat, vermutlich durch andere Mutationen. Die Abwesenheit einer Mutation bei einer Katze bedeutet daher nicht, dass das Tier HCM nicht ausbildet. Auch wenn Katzen die Mutation tragen, heißt das nicht zwangsläufig, dass sie eine Herzerkrankung ausbilden. Manche erkranken nur leicht und können relativ uneingeschränkt leben. Warum manche Tiere, welche die Mutation tragen, früh von HCM betroffen werden, während andere eine viel leichtere Form ausbilden und wiederum andere gar keine Symptome zeigen, ist nicht bekannt.

Beim Menschen wurden mindestens 10 Mutationen beschrieben die alle zu HCM führen. Bei Katzen wurden die ersten Mutationen identifiziert, es wird jedoch erwartet, dass zukünftig weitere Mutationen bei weiteren Rassen gefunden werden.

TESTSPEZIFISCHE INFORMATIONEN

Der Test zur HCM2-Mutation beruht auf der Untersuchung der A74T-Mutation im MYBPC3-Gen.

Es sind verschiedene Tests für verschiedene Rassen vorhanden. Für die jeweiligen Mutationen sind jedoch nicht immer klinische Studien, welche den Zusammenhang zwischen der Mutation und HCM herstellen, verfügbar. Die Entscheidung welcher Test durchgeführt werden soll obliegt dem Besitzer.

Der HCM2 Test wird zur Zeit international nicht angeboten. Wir haben Kontakt mit Forschern in den USA aufgenommen. Basierend auf unseren aktuellen Informationen haben wir uns entschieden den HCM2-Test aus dem Kombinationspaket Erbkrankheiten zu entfernen. Momentan wird der HCM2-Test von uns nur als separater Test angeboten.

VERERBUNG

Diese genetische Variante wird autosomal dominant vererbt. Das heißt, ein Individuum kann frei (homozygot normal), betroffen (homozygot betroffen) oder Träger (heterozygot betroffen) sein. Sowohl bei den heterozygoten Trägern, als auch bei den homozygot Betroffenen zeigen sich die Auswirkungen der mutierten Erbanlage."] (Quelle unter Button "mehr erfahren", Stand 13.10.2020)